Gesangverein „Liederkranz” Flußbach

Gesangverein „Liederkranz” Flußbach

Der Gesangverein wurde im Jahre 1902 vom damaligen Lehrer Johann Thörnich als gemischter Chor gegründet. Diesem Chor gehörten 12 Männer, vier Mädchen und drei Schüler des letzten Schuljahres an. Bereits im selben Jahr veranstaltete der Chor sein erstes Sängerfest auf dem Festplatz „Auf der Lai”. Seinen ersten Auftritt hatte er anläßlich des Namenstages des Bombogener Pastors.

Nachdem das Chorleben kuze Zeit geruht hatte, wurde er 1908 von dem Lehrer Peter Berweiler als Männergesangverein „Liederkranz” wieder ins Leben gerufen. Erster Vorsitzender war Peter Josef Haier. Berweiler wurde nach seinem Weggang aus Flußbach als Dirigent des MGV Wittlich bekannt.

Als in Flußbach seit 1921 regelmäßiger Sonntagsgottesdienst stattfand, wurde ein Kirchenchor gegründet, der aus dem Männergesangverein sowie einigen Frauen und Mädchen bestand. Dieser hatte 1926 auf dem Cäcilienfest in Bombogen großen Erfolg.
Durch den Zweiten Weltkrieg und das Vereinsverbot der Besatzungsmächte mußte der Chor eine Zwangspause einlegen. Aber bereits 1946 wurde der Männergesangverein wiederbegründet. 1951 schlossen sich der Männergesangverein und der Kirchenchor zum Gesangverein „Liederkranz” Flußbach zusammen. Seit 1971 veranstaltet der Gesangverein im Wechsel mit der Feuerwehr die Kirmes.

Der Gesangverein hat ein reges Vereinsleben. Regelmäßig veranstaltet er Konzerte im Bürgerhaus oder anläßlich der Kirmes und er singt bei wichtigen Festereignissen von Kirche und Gemeinde. Darüberhinaus tritt der Chor auch in auswärtigen Orten oder Einrichtungen auf. Zu kurz kommt aber auch das gesellige Leben nicht. So veranstaltet der Verein einmal im Jahr einen Familienabend und immer wieder einmal Ausflüge. (Textauszug: Heinz Koller, Festschrift zur 777Jahrfeier)